normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
 

Immobilienbewertungen

EINE IMMOBILIE IST NIEMALS NUR EINE WAHRE, SONDERN AUCH EIN STÜCK PERSÖNLICHKEIT DESJENIGEN DER SIE ERBAUT HAT:

DIE BEWERTUNG EINER IMMOBILIE IST EINE SACHE DES KÖNNENS UND VERTRAUENS.“

 

VERKERHRSWERTERMITTLUNGEN GEMÄSS § 194 BAU GB

DER VERKEHRSWERT IST IM § 194 BAU GB DEFINIERT: „ ER BESTIMMT DEN PREIS, DER AN DEM ZEITPUNKT SEINER ERMITTLUNG IM GEWÖHNLICHEN GESCHÄFTSVERKEHR ZU ERZIELEN WÄRE. ALS WEITERE PREISBEEINFLUSSENDE FAKTOREN SIND DIE RECHTLICHEN GEGEBENHEITEN UND TATSÄCHLICHEN EIGENSCHAFTEN, DIE SONSTIGE BESCHAFFENHEIT UND LAGE DES GRUNDSTÜCKS ODEN DES SONSTIGEN GEGENSTANDS DER WERTERMITTLUNG OHNE RÜCKSICHT AUF UNGEWÖHNLICHE ODER PERSÖNLICHE VERHÄLTNISSE HINZUZUZIEHEN.

 

BELEIHUNGSWERTERMITTLUNG GEM. § 12 (1) HBG

VERSICHERUNGSWERTERMITTLUNG

 

  • BEWERTUNGSOBJEKTE:
  • GRUNDSTÜCKE (UNBEBAUT UND BEBAUT)
  • EINGAMILIENHÄUSER, MEHRFAMILIENHÄUSER
  • EIGENTUMSWOHNUNGEN
  • BÜRO- UND GESCHÄFTSHÄUSER
  • INDUSTRIE- UND GEWERBEOBJEKTE
  • GRUNDSTÜCKSGLEICHE RECHTE-ERBBAURECHT, WOHNRECHT, WEGERECHT
  • SONDERIMMOBILIEN: HOTELS, RESTAURANTS

 

 

UNTERLAGEN, DIE ZUR BEWERTUNG ÜBLICHERWEISE BENÖTIGT WERDEN:

 

  • AKTUELLER GRUNDBUCHAUSZUG
  • AUSZUG AUS DER FLURKARTE
  • BAUZEICHNUNGEN (LAGEPLAN, GRUNDRISSE, GEBÄUDESCHNITT) WOHNFLÄCHEN- BZW. NUTZFLÄCHENBERECHNUNG, BERECHNUNG DES UMBAUTEN RAUMES
  • MIETERLISTE MIT AUFSTELLUNG DER MIETKOSTEN
  • MIETVERTRAG
  • TEIUNGSERKLÄRUNG BEI EIGENTUMSWOHNUNGEN BZW. GEWERBLICHEN EIGNETUMSANTEILEN
  • BAUBESCHREIBUNG

 

WEITERE UNTERLAGEN NACH ERFORDERNIS (OBJEKTABHÄNGIG)

 
 
www.jaehnert.de
ARCHITEKT- DIPL. ING. HEINZ-WILFRIED JÄHNERT